img1467613353569-1

Taekwondo Mustang  an drei Orten im Einsatz

 

Vom 1.7. bis 3.7. waren die Mustangs bei drei verschiedenen Veranstaltungen gleichzeitig im Einsatz:

Team 1 (unter Führung von Oliver Hepp) reiste am 1.7.mit  zwölf Sportlern und drei Betreuern zum Vienna Taekwondo Festival, während Team 2 (unter Führung von Eve Hepp) mit zwei Sportlern und einer Begleitperson  Richtung Essenbach zu den German Open 2016 aufbrach. Team 3 (unter Leitung von Monika Müller) unterstützte mit 20 Helfern die Veranstaltung “Blumenegg im ersten Weltkrieg” in Ludesch.

Mustang hatte im Vorfeld einige Herausforderungen zu meistern, da mehrere Sportler auf Grund der extremen Wetterbedingungen in der Vorwoche dem “Grippevirus” zum Opfer gefallen waren. Team 2 hatte die Abreise sogar um einen Tag verschoben, um Natasha einen Tag mehr Ruhepause  zu gönnen und ihre fiebrige Erkältung abklingen zu lassen.

Bei Team 1 in Wien stand der erste Wettkampftag  im Zeichen der Einzel,- und Paarbewerbe,  der Teamläufe und dem Kinder-Kick-Wettbewerb (Pandal-chagi) sowie Handkanten-Bruchtest auf elektronische Schlagpolster. Das schöne Wetter in Wien heizte die Veranstaltungshalle ordentlich auf, und alle kamen gehörig ins Schwitzen.  Trotzdem lieferten alle Kinder eine tolle Vorstellung ab, und schon  der erste Tag endete mit mehr als 30 Medaillen für Mustang.

Am Sonntag wurden die Bewerbe mit Hoch (Ap-chagi)und- Weitsprung (Yop-chagi) – Bruchtests, Eltern-Kind-Poomsae und Taekwondo-Aerobics (unser Demoteam in Aktion) fortgesetzt. Auch hier konnten die Mustangs wieder glänzen und heimsten Medaille um Medaille ein. Zudem konnte an den zwei Bewerbs-Tagen viermal der Pokal für die höchste Punktewertung in einer Kategorie erreicht werden.

Zum Schluss zeigte die Medaillenbilanz 20 Gold, 19 Silber und  11 Bronzemedaillen für TKD Mustang, was auch den Sieg in der Mannschaftswertung und den Gewinn des großen Ehrenpokals der koreanischen Botschaft – für das beste Team – bedeutete.Den Abschluss der so erfolgreichen Wien-Reise bildete ein Besuch im Prater, den sich die Sportler wahrlich verdient hatten.

Unsere erfolgreichen Teilnehmer in Wien: Aimee Beck, Lena Wallis, Florin Strauss, Fabienne Müller, Anouk Bertschler, Vanesa Nesensohn, Chiara Grabher, Alexandra Bertschler, Dennis Nikolic-Nesensohn, Joshua Hepp, Elia Grabher, David Jess.

 

Team 2,Vanessa and Natasha, erhielten die Chance sich mit den besten Athleten in Europa zu messen. Trotz gesundheitlichen Handicap starteten beide in ihrer Einzel,-Paar und Teamkategorie. Mit zwei Sportlern von Kumgang Stockerau (Fabian Koller und Marcel Gnant) lieferten sie ein resprektables Ergebnisim Paarbewerb und im Teambewerb mit TKD Tragwein (Johanna Walch) erreichten sie ein absolut beeindruckendes Ergebnis bei diesem Prestige-Turnier: Bronze!

Der Vorstand ist stolz auf alle Meisterschafts-Teilnehmer und gratuliert Euch herzlich.

Danke  an Monika Müller und ihre Helfer für ihren Einsatz hier in Ludesch, sowie Nova, Günter und Alex, die sich als Begleitpersonen in Wien und Deutschland zur Verfügung gestellt haben. Euer Einsatz ist nicht selbstverständlich!

Last but not least  „Thank you“ an unsere Trainerin Eve Hepp  und den gesamten Vorstand/Beirat für ihren Einsatz für unsere Sportler im abgelaufenen Vereinsjahr.

Wir wünschen allen Vereinsmitgliedern und Eltern schöne Ferien!

 

 

Endlich war der Tag gekommen!

Das weltweit erste Taekwondo G1 Poomsae-Turnier wurde am 18./19.Juni 2016 in Wien ausgetragen. Drei Athleten von Mustang nutzten die Chance, sich mit Top-Poomsae-Sportlern aus der ganzen Welt zu messen.

Unser Team von drei Sportlerinnen (Aimee Beck, Vanessa Noventa und Natasha Hepp) brach am Freitagmorgen mit Andrea Noventa auf, um am Bahnhof Innsbruck unsere Trainerin Eve zu treffen. Das Timing war perfekt, die Trainerin übernahm die Kinder und setzte mit ihnen die Reise nach Wien per Zug fort. Dort angekommen, hatte das Mädchen-Power-Team noch die Gelegenheit, mit den Teampartnern aus drei verschiedenen Vereinen zu trainieren.

 

Das erste tolle Ergebnis erreichte Vanessa Noventa, die es bei 32 Startern bis ins Semifinale schaffte. Das ist die beste Leistung, die je ein Sportler von Mustang bei einem Turnier mit solch hohem Level erreicht hat! Leider hat es für das Finale noch nicht gereicht, aber wir sind extrem stolz auf ihre gezeigte Leistung.

Die erste Medaille des Tages, Silber, ging an Aimee Beck und ihren Partner Tobias Kasparek von TKD Baden.

Kurz darauf konnte TKD Mustang eine zweite Medaille einheimsen: Gold!

In einer finnisch-österreichischen Kombination konnten Aimee und Vanessa mit ihrer Partnerin aus dem hohen Norden den Sieg mit nach Hause nehmen. Dies war bereits die zweite Zusammenarbeit zwischen den zwei Vereinen, und wieder konnten sich die drei „Engel“ Gold umhängen!

 

Im Verlauf des Tages machte Mustang noch eine weitere wichtige Erfahrung. Natasha konnte dieses Mal ihre Nervosität nicht unter Kontrolle bringen, was zu einem „black out“ während ihrer Performance im Freestyle führte. Trotzdem gab sie nicht auf und beendete den Durchgang mit Anstand.

Gewinnen und Verlieren liegen manchmal knapp beieinander. Zu Verlieren ist auch eine wesentliche Erfahrung bei sportlichen Leistungen.

Natasha`s Tränen der Enttäuschung wurden vom ganzen Team geteilt. Alle standen zusammen, umarmten sie, um ihr Aufmunterung und Mut zuzusprechen.

Ist das nicht auch eine unvergessliche Erfahrung?

 

Der Vorstand gratuliert den Teilnehmerinnen zu ihrer Leistung und sagt Andrea Noventa und Kamber Imeric „Danke“ für ihre Unterstützung!

 

 

P1170209_6_1

 

Am Sonntag, 12.06. 2016, ging es für alle Mustangs die Lust und Zeit hatten, nach Dornbirn ins Landessportzentrum.

Dort stand uns eine Turnhalle für  Bodenturnen zur Verfügung, eine „Trampolinbahn“, sowie die „Schnitzelgrube“, die normalerweise eigentlich für die Reckturner gedacht ist. Sie eignet sich aber auch ausgezeichnet zum Ausprobieren diverser gesprungener Taekwondo-Kicks, da man in den Schaumstoffblöcken, die diese Grube unterhalb des Recks füllen, auf jeden Fall butterweich (wenn auch staubig…) landet.

Die Kinder der Leistungsgruppen hatten schon fleissig mit Eve und unserem Turntrainer Kamber geübt, bis sich am späteren Vormittag auch die anderen Mustangs dazu gesellten.

In drei Gruppen aufgeteilt ging es los. Turntrainer Kamber versuchte, auch den jüngsten Mustangs ein paar Kniffe bei Rad, Handstand & Co beizubringen. Trainerin Eve kümmerte sich am Trampolin um die Sprungkraft der Sportler, während Co-Coach Joshua an der Schnitzelgrube alle Hände voll zu tun hatte, um die kleinen und grösseren „Flöhe“ zu hüten.

Natürlich wollten alle ein paar „coole“ gesprungene Kicks ausprobieren. Und mit viel Gelächter krabbelten die „fliegenden“ Mustangs dann irgendwie wieder aus der Schnitzelgrube heraus.

 

Ein gemeinsames Mittagessen im Restaurant Da Yang in Feldkirch beschloss diesen gelungenen und tollen Ausflug, den auch die mitgekommenen Erwachsenen sehr genossen haben.

Nächstes Jahr gerne wieder!

 

Fotos hier !

Gürtlepr164_1

Mustang Power!

 

Am Freitag, den 10. Juni nutzten 23 Sportler von Taekwondo Mustang die letzte Möglichkeit zur Gürtelprüfung im laufenden Vereinsjahr.

In dem knapp vier Stunden dauernden Examen überraschten sie Prüfer Lambert Strick mit ihrem sehr guten Theoriewissen und konnten die Fragen ohne  Zögern beantworten. Auch im praktisch/technischen Bereich zeigte sich der Prüfer durchwegs zufrieden.

Zunächst wurden mit Trainer Jamshed die Grundtechniken vorgeführt, dann folgten ein paar Runden Pratzen-Kicking, bei dem die Prüflinge in zwei Gruppen aufgeteilt wurden.

Die höheren Gürtelgrade absolvierten ihre Pflichttaeguk und die Weiß,- und Gelbgurt-Träger beendeten ihre Prüfung mit Fragen zur Theorie. Nach Demonstration der vorgeschriebenen Hanbons endete der offizielle Teil der Prüfung auch für die höheren Gürtelgrade mit der Überprüfung ihres theoretischen Wissens.

Natürlich darf bei einer Gürtelprüfung eines nicht fehlen: der Bruchtest. Da keiner der Kandidaten einen Bruchtest im Rahmen seines Pflichtteils absolvieren musste, konnten alle freiwillig und deshalb relativ entspannt an die Sache herangehen, und vom (noch-)Weißgurt bis zum (noch-)Grüngurt-Träger wagten alle Sportler einen Versuch. Von einfachen über gesprungene Fuß- Bruchtests bis zum Ellbogen-Bruchtest war alles dabei.

Das jüngste zur Prüfung angetretene Mustang-Mitglied, Marisol Nesensohn, durchlief mit ihren sechs Jahren diesen Prüfungsstress mit großem Kampfgeist. Sie besiegte  ihre Ängste und einige Tränen, und eroberte am Ende des Abends ihren ersten Gelbgurt.

Larisa Reichert und Linda Wehinger beeindruckten mit ihrer Gesamtleistung den Prüfer am Meisten, wurden deshalb zu Tagessiegerinnen gekürt und mit einem Mustang T-Shirt belohnt.

Insgesamt zeigten alle Prüfungskandidaten eine sehr zufriedenstellende Leistung und so  konnte am Schluss jeder seine Prüfungs-Urkunde  aus den Händen von Lambert Strick in Empfang nehmen. Ihm danken  wir nochmals herzlich, dass er sich für die Prüfung bei den Mustangs Zeit genommen hat.

Der Vorstand von Mustang ist stolz, denn  im abgelaufenen Vereinsjahr wurden insgesamt 87 Gürtelprüfungen von den Sportlern abgelegt, und alle davon erfolgreich!

Es hat sich wieder gezeigt, wie sinnvoll und wichtig es ist, erst nach guter Vorbereitung in Theorie und Praxis in diese Prüfungen zu gehen.

Glückwunsch an alle Prüflinge, wir haben wahrlich Grund zu feiern!

 

Der Vorstand gratuliert zum neuen Gürtelgrad:

 

yellow

greenblue

NAME Neuer KUP
1 Bechter Weiren 10
2 Gestrich Lucca 10
3 Loretz Jonas 10
4 Nesensohn Marisol 10
5 Reichert Larisa 10
6 Wolf Esther 10
7 Fischer Leonie 9
8 Hilbrand Kevin 9
9 Leidinger Amrei – Rosa 9
10 Ömer Furkan Öztürk 9
11 Strauß Lorena 9
12 Sutter Elise 9
13 Wolf Fabian 9
14 Wolf Sarah 9
15 Bertschler Anouk 8
16 Müller Lena 8
17 Bischof Nina 7
18 Burtscher Jakoub 7
19 Nesensohn Günter 7
20 Wehinger Linda 7
21 Bertschler Alexandra 6
22 Strauß Florin 6
23 Wucher Regina 6

 

Fotos…..!

lehrg66_2_1

 

„Zusammen lernen – zusammen mehr erreichen“

Unter dieses Motto könnte man die zweite Maihälfte stellen, die  geprägt war von intensivem, anstrengendem, aber auch interessantem, abwechslungsreichem und freudigem gemeinsamem Lernen bei Lehrgangs-Wochenenden in Innsbruck und in „heimatlicher Umgebung“ in Ludesch.

 

LZ Lehrgang in Innsbruck mit Martin Seelos

Am 22. Mai, einen Tag nach dem Demoteam-Auftritt in Rankweil, ging es für einige der niemals müden Mustangs in aller Früh nach Tirol. Glücklicherweise haben wir sehr engagierte Eltern wie Günter Nesensohn, Georg Wallis und Nicole Wallis, die sich als freiwillige Chauffeure zur Verfügung stellten und mit zwei Fahrzeugen nach Innsbruck gefahren sind. Da unsere Trainerin für ihre Trainer-Ausbildung an der Uni war,  brauchten wir jemanden, um die Gruppe beim Lehrgang selbst zu betreuen.Dafür wurde unser “neues” Mitglied Erwin Bitsch ausgewählt.

Die Sportler hatten einen lehrreichen Trainingstag bei Martin Seelos, der sich die Zeit nahm, mit jedem einzelnen zu arbeiten. Und die jüngeren Mustangs stellten sich der Aufgabe, all die Tipps von Martin schriftlich festzuhalten.

 

Poomsae Lehrgang mit Österreichs Chef-Referee Johanna Bliem in Ludesch

Am Samstag, 28.05. 2016 hatten die Mitglieder der Leistungsgruppen die Gelegenheit und die Ehre, an einem Poomsae-Lehrgang mit Johanna Bliem teilzunehmen. Die Chefin der österreichischen Schiedsrichter (7.DAN/Vizeweltmeisterin)  war, auf Einladung unserer Trainerin Eve Hepp, extra für die Leistungsgruppen von Taekwondo Mustang, nach Ludesch gekommen.

Wir starteten mit einem vielseitigen und für uns teilweise neuen Aufwärm,- und Mobilisierungsprogramm, das es schon ganz schön in sich hatte und entsprechend Zeit in Anspruch nahm. Frau Bliem zeigte alles genau vor und machte das ganze Programm selbst mit. Bevor wir mit den Formenläufen starteten, stellte sie uns die Frage, was beim Taekwondo bzw. Poomsae das Wichtigste sei. Einige Tipps wurden abgegeben, wie: Kraft, Technik, und so weiter. Aber niemand kam auf die „entscheidende“  Antwort:

„ Am wichtigsten sind die Augen, das genaue Hinschauen“  

Im Verlauf des Vormittags wies Frau Bliem uns immer wieder auf diese kleinen Details hin, die im Wettkampf von entscheidender Bedeutung sein können. Selbst, oder genauer gesagt, gerade bei den eigentlich bekannten „Basics“ wie sie etwa im ersten Taeguk vorkommen. Nicht zu vergessen der Kihap, der Kampfschrei, den sich Sabumnim Bliem von jedem einzelnen „vorführen“ ließ. Und meist meinte sie dann, dieser sei noch ausbaufähig…

Die einzelnen Taeguk wurden Schritt für Schritt geübt und immer gab es interessante und präzise Anleitungen und Tipps von der Lehrgangsleiterin, die klar, verständlich, und manchmal auch ganz bodenständig formuliert waren

„Wenn ma des so macht, des schaut einfach schiach aus“.

Aber gerade diese Feher und ihre Korrekturen bleiben dann im Gedächtnis, hoffen wir!

 

Nach der Übung der Taeguk 1-6 folgte ein „Programmwechsel“ und es kamen  Tennis,-  und Tischtennisbälle sowie Seidentücher im  Rahmen kinästhetischer Übungen zum Einsatz. Ein abwechslungsreiches und spaßiges Training, das Koordination und Aufmerksamkeit erfordert und für ein ausgewogenes Training beider Gehirnhälften sorgen soll. So verging der Vormittag wie im Flug…

Nach einem wohlverdienten Mittagessen übte die Leistungsgruppe mit der früheren Vizeweltmeisterin die höheren KUP-bzw. Meisterformen und erhielt wertvolle Tipps, um die Techniken  weiter zu verbessern. Es ging aber nicht nur um Taekwondo-Technik, Johanna Bliem zeigte den Mustangs auch Tricks, wie sie sich selbst motivieren, und mit der Anspannung vor Wettkämpfen umgehen können. Der lange und intensive Lehrgangstag endete mit einigen Qigong-Techniken.

Die Teilnhemer des Lehrgangstages sind sehr dankbar für die einzigartige Möglichkeit zur beinahe “privaten” Lehrveranstaltung mit Johanna Bliem in Ludesch.  Auf Wiedersehen in Vorarlberg, Frau Bliem!

Vielen Dank an Eve, die es uns immer wieder ermöglicht, von (und mit) so kompetenten Großmeistern  zu lernen. Thanks!

Der Vorstand bedankt sich außerdem bei Günter, Georg, Nicole und Erwin für ihren Einsatz in Innsbruck und spricht den Sportlern, die so fleißig gearbeitet haben ein großes Lob aus.

Weiter so! “Eure harte Arbeit wird sich bezahlt machen”!

Mehr Fotos…

demoteam (2)

 

 

Auf Einladung der Dachverbände ASVÖ und ASKÖ waren die Mustangs eingeladen, ihre Leidenschaft für Taekwondo bei einer Veranstaltung in Rankweil zu zeigen. Trotz des straffen Zeitplanes mit intensiven Trainings für verschiedene Meisterschaften, schaffte es unser Demoteam noch,eine Show vorzubereiten.

Unsere Trainerin entschied sich, diese Herausforderung anzunehmen, obwohl sie wußte, daß sie selbst bei diesem Event nicht würde dabei sein können, da ihre Trainerausbildung ihre Anwesenheit in Innsbruck erforderte. Die Vorführung sollte stattfinden, auch ohne ihr Beisein. Ein gut durchdachter Plan war also notwendig, um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren.

Wie beim Staffellauf hatte jeder seine Aufgaben und die Übergabe des Staffelholzes in solch einem “Rennen” ist immer der kritische Moment, der über den Sieg entscheidet. Deshalb trainierte Eve mit den Kindern wann immer möglich, wählte einen Gruppenleiter (Natasha Hepp) und coachte sie in Bezug auf ihre Verantwortung bei der Show. Sie bestimmte einen Bühnen-Verantwortlichen (Günter Nesensohn) und arrangierte einen Fotgrafen und Kameramann (Oliver Hepp) und besprach die Details der Show mit Stefan vom ASVÖ.

Das Ergebnis dieses „Staffellaufs“? Ein toller Erfolg!

Das Unternehmen “Demoteam” war dieses Mal nicht einfach. Einige Sportler konnten auf Grund von Krankheit, Verletzungen, und schulischen Verpflichtungen, nicht an allen Trainings teilnehmen, und so war es sehr schwierig, die Choreographie fertig zu stellen. Natasha hatte nie zuvor die gesamte Verantwortung für das Team auf der Bühne gehabt, ihre Führungsqualitäten wurde nun erstmals richtig auf die Probe gestellt. Günter machte als Vertreter und Sprecher von Taekwondo Mustang einen fantastischen Job, er zeichnet auch für das Zustandekommen der Einladung durch den ASVÖ verantwortlich. Außerdem kümmerte er sich um den Sound zur Choreographie, die das entscheidende Element für den Erfolg eines Auftritts darstellt.

Hinter jedem Erfolg gibt es noch Unterstützer im Hintergrund: Oliver unterstützte die Gruppe, und stellte sicher, daß Mustangs Banner an einem gut sichtbaren Ort platziert ist. Er machte auch Fotos und Videos, die sehr wichtig für die Medien und das Archiv sind.

Die Kinder verstanden die Situation und ergriffen ebenfalls Initiative, um sichzustellen, daß alles glatt ging. Jeder hatte seine Rolle: Dilara Cantekin, die ein gute Rhythmusgefühl hat, unterstützte die anderen, indem sie Kommandos gab, während Vanesa Nesensohn die Kontrolle während des Kickens hatte.

 

Diese Gruppe von 10-14 Jahre alten Kids lieferte eine tolle Vorstellung ab:

Natasha Hepp,  Dilara Cantekin, Vanessa Noventa, Hannah Wallis, Dennis Nesensohn, Aimee Beck, Chiara Grabher, Lena Wallis, Chiara Lauermann, Elia Grabher, Joel Hilbrand, Vanesa Nesensohn.

Wir danken Stefan vom ASVÖ für die Einladung, die es ermöglichte, dass unsere Kinder ihr Talent zeigen konnten.

 

Zum Schluss zwei Worte, um ein tolles Event zu beschreiben:

SUPER GEMACHT!

Mehr Fotos…

LH (1)

 

 

Wie schon berichtet, war eine Gruppe von Taekwondo Mustang Ende April bei LH Wallner im Landhaus in Bregenz zu Gast.

Dabei gab es auch ein professionelles  Fotoshooting  durch Frau  A. Serra, die die Fotos Taekwondo Mustang dankenswerter Weise zur Verfügung gestellt hat.

 

Hier findet ihr mehr dazu…

 

 

 

 

Wann u Wo

„Wann&Wo“ zu Gast bei Mustang

Am Freitag,  dem 13. Mai, nach dem Besuch beim Landeshauptmann , schafften es einige Mustangs gerade noch pünktlich zum Training, bei dem wir eine Redakteurin ( Fr. Bücheler) und einen Fotografen  von „Wann&Wo“,  sowie eine junge Dame aus Lustenau (Angela)  zu Gast hatten.

Sie begleiteten das Training zwei Stunden und ließen sich Möglichkeiten zur Selbstverteidigung mittels Taekwondo durch unsere Trainerin demonstrieren. Dazu wurden zahlreiche Fotos gemacht. Unter anderem  wurde Natasha über ihre Erfahrungen mit Taekwondo interviewt. Außerdem wurde durch Befragung einiger Sportler, wie auch unseres Obmannes Oliver, eine Liste der wichtigsten Tipps zur Selbstverteidigung erstellt.

Die Gäste erhielten  einen Einblick in unser Training und einige Informationen über Taekwondo, wir wiederum konnten einen Blick auf die Arbeit der Presse werfen.

Der Beitrag, der nach diesem Abend entstand, ist/war  in der Ausgabe vom 18.05. 2016 im „Wann&Wo“ zu lesen und zu sehen…

Wonnemar (11)

Badespaß im Wonnemar

Am Pfingstsonntag 15.05.2016 haben etwa 30 Kinder und Eltern von Mustang ihre Badetaschen gepackt, um in Sonthofen im Allgäu, genau gesagt im „Wonnemar“ Spaß- und Erlebnisbad, einen Tag zu verbringen.

Die „Steilrutsche“, Whirlpools, die Tubing-Bahn und das Aussenbecken wurden eifrig genutzt und die Kids waren kaum aus dem Wasser zu bekommen- dem/der einen oder anderen sollen sogar Schwimmhäute gewachsen sein…. Immerhin nahmen sich die Meisten nochZeit  für ein Mittagessen, das ganz in Schwimmbad-Tradition großteils aus Pommes, Chicken Nuggets und Burgern bestand.

Die Erwachsenen hatten Zeit für einen Plausch (wenn sie nicht gerade von den Kids zur Reifen-rutsche bugsiert wurden) und manche konnten sogar einen kurzen Nachmittags-Powernap einlegen…

Zur Feier  von Mustangs 2. Geburtstag spendierte der Obmann noch ein Eis für alle Kids – und die großen „Junggebliebenen“, dafür herzlichen Dank!

Der Tag verging wie im Flug, und so ging es am späten Nachmittag ( für die meisten Kids natürlich “viel zu früh”) wieder zurück nach Ludesch.

Bilder  vom splish-splash Badetag findet ihr unten…

 

Mehr Bilder….

1 2 3 11